Versicherungsagentur Schiemann

 

DJ Haft­pflicht

Haftung eines DJs

Unternehmer und Privatpersonen haften für ihr eigenes Handeln nach dem § 823 des BGB!

§ 823 BGB: Die Haft­pflicht ist die gesetzliche Verpflichtung gegenüber Dritten. Im Falle einer Schädigung, ist der Verursacher zum Schadenersatz verpflichtet! Unbegrenzt!

  Beispiele aus dem privaten Bereich:

 - Im Winter wird der Streupflicht nicht nachgekommen

 - Der Sohn „verschönert“ das Auto des Nachbarn mit einem Stein

 - Beim Surfen in den Wellen übersieht man einen Schwimmer

 Auch heute sind nach Schätzungen ca. 60% der Deutschen Bevölkerung nicht Haft­pflichtversichert!

 

Warum muss ich mich als DJ ver­sichern?  Welche Gefahren können entstehen? Ein Beispiel aus der Praxis:

Aufbau eines Lichteffektes auf einem leicht beschädigten Stativ. Dieses kippt während der Veranstaltung um und verletzt eine tanzende Person. Diese Person liegt 1 Woche im Krankenhaus.

Entstandene Kosten: Krankenhauskosten, Regressforderung der Gesetzlichen Krankenkasse und des Arbeitgebers, Schmerzensgeld.

 Regressforderungen, Krankenhauskosten:  8.000 Euro

 Angemessenes Schmerzensgeld (nach § 847 BGB)  2.000 Euro

 Ohne Haft­pflichtversicherung selbst zu tragen  10.000 Euro

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...